Internationale Latzhosen Aktionen in Opole (Polen)

Immer als Underdogs in grünen Arbeitshosen, als wären sie im Auftrag einer Verwaltung unterwegs. Ihr Hauptmerkmal ist liebevolle Einmischung und der gute Kontakt mit Menschen, Besuchern, Akteuren – und das mit positiver phantasievoller Energie als Motivator, Kontakter und Impulsgeber.
Die manchmal sechsköpfige, manchmal auch bis zu 12 köpfigen Gruppe aus unterschiedlichen Charakteren und Typen waren bisher neben den Internationalen Spielmärkten auf der Insel Hermannswerder 2014 & 2016 auch beim „Kirchentag auf dem Weg“ 2017 in Erfurt – zusammen mit dem FEZ Berlin und den Lumicser-Lichtinstallationen. Nun war es an der Zeit, internationales Parkett zu betreten – wie gewohnt mit großer Ehrfurcht und geschultem Mut ging es zur Premiere des Spielmarkt-Spinoffs in Polen, als polnisch-deutsch-niederländische Zusammenarbeit.
Und wild stürmig sollte es sein: aus dem Bus in das Kongresszentrum direkt zur Aktion in die Gruppen, direkt in den Kontakt. Dabei konfrontierten sich die Latzhosen in ihren Aktionen mit neuen Herausforderungen. Zum Beispiel mit der Übersetzung Grommolo – Polnisch, zweitens der Internationalisierung des Mana-Songs aus der Sesamstraße und nicht zu vergessen die berühmte Nudelholzmassage in einem noch nicht erschlossenen und unbekannten Kulturkreis.
Schlussendlich passierte dies: Die Latzhosen verneigten sich vor den Organisatoren – soweit es die zwickende Arbeitshose und der Rüüüccckken es zuließ, um auch anschließend wieder aufrecht und einsatzbereits gehen zu können.